Checkliste Reiseapotheke

Andere Länder, andere Sitten,
aber auch anderes Klima, andere Kost, andere Krankheitserreger

 

Eine Reiseapotheke gehört daher in jedes Gepäck. Was genau darin sein sollte, hängt vom Reiseziel, der Reisedauer und Reiseart ab - ich berate Sie gerne.

 

Das sollten Sie beachten

  • Kontrollieren Sie zumindest vier Wochen vor Reiseantritt Ihren Impfstatus und erkundigen Sie sich bezüglich spezieller Reiseimpfungen
  • Medikamente, die Sie täglich einnehmen, müssen in ausreichender Menge im Handgepäck mitgenommen werden -  vorsichtshalber sollten Sie etwas mehr als den genauen Urlaubsbedarf einplanen.
    (Achtung auf die Bestimmungen bezüglich Flüssigkeiten, Scheren etc.)

 

Das gehört in die Reiseapotheke

Zur "Basisausrüstung"  gehören

  • Pflaster und Blasenpflaster
  • Verbandszeug, ev. eine elastische Binde  
  • Einmalhandschuhe sowie Schere, Pinzette
  • Wunddesinfektionsmittel, eine Wund- und Heilsalbe  
  • Insektenschutz - besonders in Gebieten, in denen z.B. Malaria, Gelbfieber, Dengue-Fieber oder die japan. Enzephalitis verbreitet sind, ist ein guter Schutz vor Mückenstichen ist wichtig

und folgende Medikamente

 

  • regelmäßig eingenommene Medikamente
  • gegen Durchfall, ev. Elektrolytmischungen und Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora
  • gegen Verdauungsbeschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe oder Verstopfung
  • gegen Reiseübelkeit
  • gegen fieberhafte Infekte
  • gegen Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen und Schnupfen
  • gegen Schmerzen, Sportverletzungen (Verstauchung, Prellung), Ischias, Muskelverspannungen
  • gegen Allergien und Juckreiz
  • Salbe gegen Insektenstiche
  • Augentropfen und Sonnenbrille: Staub, Wind oder Licht verursachen auf Reisen häufig Bindehautentzündungen. Eine Sonnenbrille kann dagegen schützen. Lindernd wirken abschwellende Augentropfen oder so genannte künstliche Tränen bei leichter Reizung und Augentrockenheit
  • Ohrentropfen (Tauchen)
  • Nasentropfen - wenn Sie Schnupfen oder eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, können Sie dadurch auf einem Flug eventuell keinen Druckausgleich mehr machen. Abschwellende Nasentropfen/sprays sind dann wichtig, um Ohrenschmerzen zu verhindern.
  • Arzneimittel zur Prophylaxe spezieller Tropenkrankheiten (z.B. Malaria-Mittel) – abhängig von Reiseziel
  • Sonnenschutzcreme & After-Sun-Produkte

außerdem nützlich

Fieberthermometer, Kompressionsstrümpfe, Ohrenstöpsel, Verhütungsmittel, Medikamente bei Schlafstörung

 

vergessen Sie auch nicht

Ihre E-Card und gegebenenfalls Diabetikerpass oder Allergiepass, Notfallpass für Patientinnen/Patienten unter Antikoagulantientherapie 

 

ACHTUNG: Wer mit Kindern verreist, benötigt eigene Arzneimittel.

 

Am Urlaubsort deponieren Sie die  Reiseapotheke am besten in einem dunklen, trockenen Kleiderschrank.

 

Noch zwei Verhaltenstipps während der Reise

Durchfall können Sie vorbeugen, wenn Sie auf die Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene achten.

 

Besonders in südlichen Ländern gilt der Grundsatz:

"peel it, cook it , or forget it"

Essen Sie Obst & Gemüse nur geschält. Vermeiden Sie Leitungs- & Brunnenwasser, Vorsicht bei Eiswürfeln, Salatbuffets (auch Dressings & Mayonnaise) oder Speiseeis.

 

Starker Flüssigkeitsverlust ist die größte Gefahr bei Durchfall. Die wichtigste Maßnahme ist daher der Ersatz von Wasser und Salzen mit einem Elektrolytpulver.

Übrigens: Das alte Rezept "Cola und Salzstangen" ist ungeeignet. 

Besser im Notfall: In je einem halben Liter abgekochten Wassers einen halben Teelöffel Salz und fünf Teelöffel Traubenzucker auflösen, mit Orangensaft abschmecken, und davon drei Liter am Tag trinken.